türen

© hpkluge 2020

wenn türen durch die weiden gleiten

sie gischtend teilen in den zeiten

hinter sich tief spuren ziehn

an deren ufern geister stehn

die mit fingern schuld zuweisen

deren hände sich hart ballen

sich nicht kaum einander reichen

bis sie schließlich kraftlos fallen

sans titre. ohne titel

© hpkluge 2020

Es kann sein, dass es sein kann

wenn dein blick in blicke dringt,

sich durch giftbeton zur seele zwingt,

dass sich ein licht zutage ringt,

das vom nichts der finsterheit

in fesseln eingekerkert war.

lass dabei liebe in die mauern sickern,

bis sie zu schwarzem humus werden,

von dem sich neues nährt.

sei wasser, das die wege schafft,

bleib treuer bote guter kraft.