Eine Minute bis Kairo

© hpkluge 2019

Eine Minute bis Kairo

ein Gedanke zur Ewigkeit

ein kurzer Schritt ab des Weges

ein Leben fürs Warten auf Sorglosigkeit

Eine Stunde bis Kairo

ein Wort wie aus Ewigkeit

ein Ziel abseits in der Wüste

einmal und immer und wieder

Eine Strasse ist Spur von tausenden, von Millionen

hin zu einem Punkt,

wo was ist

oder auch nichts

und was es war, weißt du erst – und was es ist

wenn du am Ende

am Ziel

angekommen bist

Ein Tag bis Kairo

ein Buch aus alter Zeit

im Nichts wuchs ein Baum aus Mut

am Strassenrand fließt ein Leben in Asphalt und Sand

Nur die Träume in gläsernen Schiffen

allem, jedem Tag für Tag zu entgehen,

entstofflicht beinah

am Ziel noch vor dem ersten Schritt angekommen zu sein

ziehen fort mit jedem Wind und regnen als Staub auf die Welt

Ein Augenblick bis Kairo

ein Blitz wie Ewigkeit

ein Quell in totem Land

Heimat am Wegesrand


Veröffentlicht von

hpkluge

Geboren Anfang der 1950iger Jahre, Volksschule, Realschule, konfessionelles Gymnasium, Studium englische Sprache, Literatur, Amerikanistik, Kunst. Abbruch des Studiums nach Auseinandersetzung mit Kunstdozenten und der Weigerung, sich für den Vorwurf dessen ständiger Abwesenheit und Nichterbringung seiner Aufgabe als Lehrender zu entschuldigen. Erste Gedichte, Kurzgeschichten und Liederexte, Songtexte für Solovorträge oder als Sänger einer Hardrockformation. Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen und Einzelausstellungen. Mitbegründer der Essener Künstlergruppe Stadtgas. Anstellung als Krankenpflegehelfer in der Psychiatrie des LVR in Essen. Heirat, Familiengründung. Wechsel in den Vertrieb, Projektmanager für Verwaltungseinrichtung und Innenausbau. Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Prokura, eines mittelständischen Herstellers. Selbstständiger Berater innerhalb der Branche und Personaltraining für Beratung, Verkauf und Dienstleistung in der Gesundheitsbranche. immer wieder sporadisch oder durchgängig künstlerisch tätig u.a. Mitglied einer Künstlergruppe in Westfalen. Nach einer Serie lebensbedrohlicher Erkrankungen Ausstieg aus dem Berufsleben und Rückbesinnung auf den Beginn und die brachliegenden, liegengelassenen Talente. Seit nunmehr etwa drei Jahren Arbeit an kurzen Kurzgeschichten "shortcutstories" ©, Prosagedichten (Poemen) und lyrischen Arbeiten in deutscher und englischer Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.