schatten in der hand

© hpkluge 2019

es war leicht verständlich

vom vortragenden wie knetgummi

ins auditorium geworfen.

jedoch schien die mehrzahl der personen im saal

körperlich und geistig motorisch eingeschränkt zu sein.

niemand fing auch nur einen gedanken, ergriff nur einen aspekt

der geist tropfte zäh zu boden,

prallte, auf schall reduziert, gegen wände, scheiben und deckenpanelen.

eine welt, deren bestand, fortschritt und zukunft

auf den rohstoff kreativer gehirne, deren kraft und geist angewiesen ist,

geht unter im bleiernen dunst befindlicher displaylaberei,

stumpf blickender daddelei…

drei von hundert folgen ihrem weg, und schaffen,

was siebenundneunzig durchfüttern muß,

die ihre seelen ihr leben auf dem silikon-altar opfern

für etwas, das schon versickert ist, bevor es

in einem neuronalen cluster überhaupt  hat ankommen können.


Veröffentlicht von

hpkluge

Geboren Anfang der 1950iger Jahre, Volksschule, Realschule, konfessionelles Gymnasium, Studium englische Sprache, Literatur, Amerikanistik, Kunst. Abbruch des Studiums nach Auseinandersetzung mit Kunstdozenten und der Weigerung, sich für den Vorwurf dessen ständiger Abwesenheit und Nichterbringung seiner Aufgabe als Lehrender zu entschuldigen. Erste Gedichte, Kurzgeschichten und Liederexte, Songtexte für Solovorträge oder als Sänger einer Hardrockformation. Beteiligung an Gemeinschaftsausstellungen und Einzelausstellungen. Mitbegründer der Essener Künstlergruppe Stadtgas. Anstellung als Krankenpflegehelfer in der Psychiatrie des LVR in Essen. Heirat, Familiengründung. Wechsel in den Vertrieb, Projektmanager für Verwaltungseinrichtung und Innenausbau. Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Prokura, eines mittelständischen Herstellers. Selbstständiger Berater innerhalb der Branche und Personaltraining für Beratung, Verkauf und Dienstleistung in der Gesundheitsbranche. immer wieder sporadisch oder durchgängig künstlerisch tätig u.a. Mitglied einer Künstlergruppe in Westfalen. Nach einer Serie lebensbedrohlicher Erkrankungen Ausstieg aus dem Berufsleben und Rückbesinnung auf den Beginn und die brachliegenden, liegengelassenen Talente. Seit nunmehr etwa drei Jahren Arbeit an kurzen Kurzgeschichten "shortcutstories" ©, Prosagedichten (Poemen) und lyrischen Arbeiten in deutscher und englischer Sprache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.